Reihenhäuser mit Vorgärten in Frankfurt-Heddernheim
Stadtteile,  Stadtteiltouren

Frankfurt-Heddernheim – eine sommerliche Tour durch den Stadtteil

Es ist Winter 2021 und der Regen der letzten Tage hat sich mittlerweile in Schnee und aktuell wieder in Regen verwandelt. Die Sonne hat sich gefühlt schon ewig nicht mehr durch die Wolken getraut. Was gibt’s da schöneres, als die Erinnerung an einen warmen Sommertag im Stadtteil Frankfurt-Heddernheim? Wahrscheinlich nicht viel! 😉

So war der Sommer in Frankfurt-Heddernheim

Der Sommer, in dem ich Frankfurt-Heddernheim besuchte, war nicht nur warm, sondern richtig heiß. Wie konnte ich unter diesen Bedingungen eine Stadtteiltour zu Fuß durchführen? Ganz einfach! Ich entging der Hitze, in dem ich mich am frühen Morgen an einem Sonntag auf den Weg machte. Bereits vor 8 Uhr war ich unterwegs nach Heddernheim. Es war fast nichts los und wunderbar ruhig. Die meisten Menschen schliefen noch, an einem Sonntagmorgen auch völlig verständlich. 

Bereits einige Tage zuvor hatte ich mir von der Dachterrasse einer Freundin einen ersten Überblick über Heddernheim verschafft.

Heddernheim ist seit dem 1. April 1910 ein Stadtteil von Frankfurt und ist umgeben von den angrenzenden Stadtteilen Niederursel, Eschersheim, Ginnheim und Praunheim.

Über den Startpunkt meiner Tour durch Frankfurt-Heddernheim entscheidet der Zufall

Weil mehrere Startpunkte für meine Tour durch Heddernheim zur Auswahl standen, machte ich ihn von den U-Bahnen abhängig, die an meiner Station vorbeifuhren.

Die Regeln, die ich mir dafür überlegt hatte, sahen so aus:

  • U1 – Startpunkt U-Bahn-Station Römerstadt
  • U2 – Startpunkt U-Bahn-Station Sandelmühle
  • U3 oder U8 – Startpunkt U-Bahn-Station Heddernheim

Die erste U-Bahn, die an meiner Station hielt, war eine U2. Somit fuhr ich bis zur Station Sandelmühle und stieg dort aus. Diese Bilder entstanden dort: 

Weiter ging es durch ein Wohngebiet. Auf meinem Weg sah ich den 110 Meter hohen Schornstein der Müllverbrennungsanlage aus den verschiedensten Perspektiven. Bestimmt mindestens 43. 

Schon gewusst? Der Drache, der sich um den Schornstein windet, heißt Fessie Feuerspei und wurde 1997 von Niko Bardowicks auf den Schornstein gemalt.

Zwischenziel erreicht: Die U-Bahn-Station Römerstadt

Mit der U-Bahn-Station Römerstadt wurde 1974 die Siedlung Römerstadt an das Frankfurter Verkehrsnetz angebunden. Heute halten dort U-Bahnen der Linien U1 und U9. Wie der Name der Station und der nahegelegenen Siedlung verrät, spielten die Römer im heutigen Heddernheim vor langer Zeit eine große Rolle. Wer auf die Suche gehen möchte, kann noch heute Spuren der Römer entdecken. Wenn ihr dazu mehr erfahren möchtet, lasst mir gerne einen Kommentar da, dann schreibe ich einen ausführlichen Artikel über die Römer in Heddernheim. 

Auch interessant in Heddernheim sind die vielen Reihenhäuser, die zum Teil im Rahmen des Stadtplanungsprogramms Neues Frankfurt zwischen 1925 und 1930 errichtet wurde. Damit sollte die damals vorherrschende Wohnungsnot bekämpft werden. 

Zum grünen Abschluss

Vorbei an den vielen Reihenhäusern geht es endlich wieder in die Natur, die es auch in Heddernheim zu finden gibt. Die Wiese an der Nidda, die ihr auf den Bildern sehen könnt, ist nicht nur eine Hundewiese! Ihr findet sie beispielsweise über Google Maps unter “Am Bubeloch” und sie ist ein super Ausgangspunkt für Spaziergänge an der Nidda. Zusätzlich erinnert sie mich an einen ganz besonderen Moment: die Kaffeepause, die ich im Laufe meiner Tour durch Heddernheim dort eingelegt habe. Am Ende der Pause war es gegen 10 Uhr vormittags und bereits viel zu warm, um noch unendlich weit herumzuspazieren. Deshalb endet hier auch schon fast die Entdeckungstour durch Heddernheim, obwohl es in Heddernheim noch einiges zu entdecken gibt. Das werde ich ganz sicher nachholen – spätestens, wenn ich in allen Stadtteilen war und die Runde durch die 43 Stadtteile von Frankfurt von vorne starte. 

Doch bevor wir wirklich zum Schluss der Tour durch Frankfurt-Heddernheim und zur Frage an den Stadtteil kommen, machen wir noch einen kurzen Abstecher durch Alt-Heddernheim. Hier gab es Frühaufsteher und Langschläfer, ganz viel Sonntagsruhe und vereinzelt Menschen, auf dem Weg zum Brötchenholen! 

Wenn ihr Lust habt, könnt ihr mir auch gerne auf Instagram folgen! Dann bleibt ihr immer auf dem Laufenden, in welchen Stadtteil es mich als nächstes verschlägt… 

Jedem Stadtteil wird vor meinem Besuch eine zufällige Frage zugeteilt. Während meiner Tour durch den Stadtteil suche ich eine Antwort. Die Antwort halte ich in einem Bild fest:

#FragDenStadtteil Frankfurt-Heddernheim: Was ist das Beste daran, älter zu werden?

Kaugummiautomat in Frankfurt-Heddernheim

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.