Stadtteile,  Stadtteiltouren

Frankfurt-Ginnheim: Graffiti und mehr

Kommst du mit nach Frankfurt-Ginnheim?

Viele werden Frankfurt-Ginnheim schon mal auf den Anzeigetafeln an U-Bahn-Stationen gesehen haben, aber Ginnheim ist nicht nur die Endstation der U1 und der U9. Der Stadtteil Ginnheim ist bunt, naturnah, kunstvoll und voller Erinnerungen. Begleitet mich in diesem Blogpost auf meinem Spaziergang durch den Stadtteil!

Stadtteilfakten

Bevor wir uns direkt ins Getümmel des Stadtteils stürzen, schauen wir uns zunächst ein paar Fakten an:

  • 1886 bis 1910 war Ginnheim dem Landkreis Frankfurt zugehörig
  • Seit dem 1. April 1910 gehört Ginnheim zur Stadt Frankfurt
  • Nachbarstadtteile sind: EschersheimDornbusch, Bockenheim, Hausen, Praunheim und Heddernheim
  • 16.647 Personen wohnen in Ginnheim

Jetzt geht's endlich los

Mit der U1 ging es für mich im März 2019 direkt in den Stadtteil, aber anstatt bei der Endhaltestelle Ginnheim auszusteigen, stieg ich eine Haltestelle früher aus: Niddapark! Die Station hält was ihr Name verspricht. Keine 5 Minuten Fußweg später landet man im Volkspark Niddatal.🌳

Im Frühling ist das Ginnheimer Wäldchen im Niddapark besonders zu empfehlen, da der Waldboden dann mit wunderschönem Lerchensporn bedeckt ist. Ob vormittags oder gegen Abend: die lila Blüten sehen in jedem Licht gut aus! 

Vormittags

Abends

Tipp: Wer genug von der Stadt hat, kann sich in die U1 Richtung Ginnheim setzen und schon ca. 20 Minuten später frische Luft schnappen und die Natur genießen.

Ginnheimer Wäldchen

Wenn man es nicht eilig hat, kann man sich vorher die Haltestelle Niddapark genauer angeschaut. Das lohnt sich – besonders wegen der vielen Graffiti in jeder Ecke: 

Manche würden sagen, die Haltestelle ist nicht sonderlich sauber oder einladend. Kann sein, ich sage dazu: “Frankfurt-Charme”. 😄

Unterführung an der Woogstraße

Wenige Minuten entfernt befindet sich ein weiterer Traum für Streetart-Fans: Die wahrscheinlich bunteste Bahnunterführung Frankfurts. Vergesst beim Bestaunen der Kunstwerke nicht die Umgebung. Auch viele Fahrradfahrer nutzen die Unterführung. Laut klingend kündigen sie sich an, wenn sie um die Ecken fahren, wodurch man sie eigentlich nicht überhören kann. 

Weiter durch die Woogstraße

Mein Weg führt mich an einer interessanten Pop-up Ausstellung vorbei: Unterschiedliche Katzenbücher lehnen an der Hauswand und warten auf neue Besitzerinnen und Besitzer. 

Catcontent_Ginnheim_Katzenbücher

An der Hausnummer 43 wird gerade (Stand März 2019) an einem historischen Anwesen von 1601, der Fränkischen Hofreite, gebaut. Früher befand sich dort Ginnheims erste Bierbrauerei. Prost! 

Durch den alten Ortskern von Frankfurt-Ginnheim...

Die Stadtteile, die vor der Eingemeindung zu Frankfurt ein eigenständiges Dorf waren, haben einen alten Ortskern. In Ginnheim bildet die Alte Bethlehemkirche den Mittelpunkt des alten Kerns. Seit 1971 gibt es in Ginnheim auch eine neue Bethlehemkirche, da in der barocken Saalkirche nicht mehr genug Platz für die evangelische Gemeinde war. Auf dem Kirchplatz der Alten Bethlehemkirche wird seit 2017 ein Projekt für urbanen Gartenbau durchgeführt. Einwohnerinnen und Einwohner Ginnheims pflegen die rund 30 Hochbeete. Auch als ich vorbeigeschaut habe, waren viele fleißige Gärtnerinnen und Gärtner bei der Arbeit. 👩🏼‍🌾🧑🏽‍🌾

1825 wurde der Alte Ginnheimer Friedhof errichtet. Schon lange wird er nicht mehr als Friedhof genutzt. Er dient als Gedenkstätte an die Toten von ca. 1700 bis 1936.

 

...unter der Rosa-Luxemburg-Straße hindurch, die als vierspurige Stadtautobahn durch mehrere Stadtteile verläuft...

...bis zur Endstation Ginnheim

So sieht sie also aus, die bereits am Anfang erwähnte Endstation der U1 und U9. In ihren Anfängen hieß die Station “Waldgasse”. Hättet ihr das gewusst?

Ginnheimer Spargel aus Bockenheim

Hat sich hier ein falscher Stadtteil eingeschlichen? Ja und nein. 

Offiziell steht der Europaturm im Stadtteil Bockenheim, aber weil er im Frankfurter Volksmund als “Ginnheimer Spargel” bezeichnet wird, darf er auf meinem Spaziergang nicht fehlen. Auch sein Standort am Ginnheimer Stadtweg 90 sorgt nicht unbedingt für Klarheit. 

Im Grunde ist es auch nicht so wichtig, wo genau der Europaturm in Frankfurt steht. Mit einer Gesamthöhe von 337,5 Metern kann man ihn garantiert nicht übersehen! Achtet mal darauf: Die Spitze ist selbst an manchen Stellen vom Museumsufer aus zu sehen. Hier gibt’s weitere Informationen zum Europaturm. 

Und weil so ein Spaziergang ganz schön anstrengend sein kann, vor allem, wenn er kreuz und quer durch ganz Ginnheim führt, haben wir uns jetzt alle eine Pause verdient! 😊 Wie praktisch, dass bereits dieser Steinpfosten bereitsteht und sich als Sitzgelegenheit anbietet. Vielen Dank fürs Lesen und bis zum nächsten Mal – lass mir gerne einen Kommentar da! 

Poller_Ginnheim

Jedem Stadtteil wird vor meinem Besuch eine zufällige Frage zugeteilt. Während meiner Tour durch den Stadtteil suche ich eine Antwort. Die Antwort halte ich in einem Bild und ohne weitere Erklärung fest:

#fragdenstadtteil - Frankfurt-Ginnheim: Was ist Nichts?

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.